Verhaltenstherapie


"Je besser wir uns selber kennen, desto besser wird unser Leben. Wenn wir Probleme bekommen, hat das oft mit Teilen unserer Selbst zu tun, die wir nicht kennen."
Irvin Yalow


Julian Schumacher
Verhaltenstherapeut
Psychologe (M.Sc.)

Schwerpunkte:

  • Spezielle Psychotraumatologie

Beruflicher Werdegang
Julian Schumacher

Mitgliedschaften:

  • Psychotherapeutenkammer NRW
  • Arztregistereintrag KVNO
  • Deutsch Psychotherapeuten Vereinigung
  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapeut
07/2024 wohlfühlraum, Düsseldorf

in Fortbildung "Spezielle Psychotraumatologie"
09/2023 Deutsche Gesellschaft für Psychotraumatologie - WISL, Wiesloch

Psychologischer Psychotherapeut
10/2023-07/2024 Privatklinik Schloss Freudental, Freudental

Ausbildung zum Verhaltenstherapeut
10/2020-09/2023 Christophsbad Klinikgruppe, Göppingen

Persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderung
05/2015-09/2020 Assistenzdienst Düsseldorf & Krankenpflege van Dyck, Düsseldorf

Studentische Hilfskraft für Psychodiagnostik
04/2020-06/2020  MVZ Köln für Psychotherapie, Köln

Redaktioneller Mitarbeiter
07/2013-03/2020 Wuppertaler Rundschau, Wuppertal

Psychologe (M.Sc.)
2015-2020 Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Behandlungsphilosophie & therapeutische Haltung

In meiner therapeutischen Arbeit lege ich großen Wert auf eine wertschätzende Haltung und ein authentisches Auftreten - eine gute therapeutische Beziehung ist für mich die Basis einer erfolgreichen Behandlung. 

 

Während der Therapie orientiere ich mich an den individuellen Bedürfnissen und Zielen meiner Patient:innen und arbeite dabei sowohl lösungs- als auch prozessorientiert. Hierfür bin ich methodisch unter Hinzunahme wissenschaftlich anerkannter Verfahren breit aufgestellt: Sei es etwa durch kognitive, emotionsfokussierte oder achtsamkeitsbasierte Techniken oder Expositionen, imaginatives Arbeiten, Kompetenztrainings und Korrektive durch die therapeutische Beziehung. 

 

Psychischen Krankheitssymptome treten in aller Regel nicht zufällig auf. Lebensgeschichtliche Prägungen beeinflussen unsere Denken, Fühlen und Handeln in der Gegenwart. Häufig ist es sinnvoll sich auf die Suche nach diesen Prägungen zu begeben, um zunächst ein tiefgreifendes Verständnis für sich zu entwickeln, und dies als Anstoß zu nutzen, im nächsten Schritt die eigenen Ressourcen stärker zu entfalten und Veränderungsprozesse einzuleiten. Mit viel Freude begleite ich mein Gegenüber auf diesem Weg.